Ferienhaus Milow

Urlaub im Westhavelland

Herzlich Willkommen

Herbstlicht auf dem Haus

Herzlich Willkommen im Ferienhaus Milow!

Schön, dass Sie uns gefunden haben. Suchen Sie Erholung in der Natur? Wir bieten Ihnen ein Ferienhaus für bis zu 8 Personen.

Das Ferienhaus Milow liegt im Naturpark  Westhavelland und bietet Ihnen Natur pur und vor allem die Stremme. Die Stremme ist ein Seitenarm der Havel und fließt direkt am Haus vorbei. Nach drei Schritten aus dem Haus können Sie hier angeln und baden, Boot fahren, Tiere beobachten oder einfach nur in der Sonne auf der Liege liegen und ausruhen.

Am Abend bieten sich die Lagerfeuerstelle an, ein Kamin im Haus oder die Sauna. Die Umgebung bietet Natur, Geschichte und alles, was zu einem perfekten Urlaub gehört. Erfahren Sie auf dieser Website mehr zu unserer Ausstattung, zur Geschichte unseres alten Fischerhauses oder sammeln Sie Eindrücke aus Sommer und Winter.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und informieren Sie gern über unsere Preise und Konditionen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit und gute Erholung!

Ausflugtipp: Kräutergarten der Anker-Apotheke Milow

Nicht weit von unserem Ferienhaus hat die Inhaberin der Anker-Apotheke Milow, Beatrix Schlegel, einen sehr sehenswerten Kräutergarten eingerichtet. Dort findet sich unter Anderem Thymian, Salbei, Melisse, Enzial, Rizinus, Malve, Blutwurz, der duftende Lavendel, die schöne Schlüsselblume, Zaubernuss und Minze.

© Beatrix Schlegel

Sie finden das etwa vierhundert Quadratmeter große Gelände neben der Apotheke, Friedensstr. 105 in 14715 Milower Land/ OT Milow.

Der Garten ist kostenfrei zugänglich. Ab dem 9. Mai wird er in diesem Jahr geöffnet. In der Woche von 8.00 -18.00 Uhr, am Samstag bis 12 Uhr. Frau Schlegel meinte, meist sei am restlichen Samstag und Sonntag eine Kollegin vor Ort, die den Garten dann auch auf machen kann.

Tel. 0 33 86-28 03 80
E-Mail: apotrix@t-online.de

© Beatrix Schlegel

 

Urlaub an der Havel

Die Havel durchläuft auf ihrer Länge von 334 km Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt. Unser Ferienhaus liegt am Unterlauf der Havel am Nebenflüsschen Stremme, etwa auf halbem Wege zwischen Berlin und der Mündung der Havel in die Elbe.

Wie die Havel auch fließt die Stremme in Milow gemächlich dahin und lässt sich für die letzten hundert Meter von unserem Haus bis zur Mündung in den großen Fluß Zeit. Die Hektik der Städte, Berlin, Potsdam, Brandenburg, die Betriebsamkeit, die Unrast sind hier fern. An manchen Tagen, wenn der Wind aus Nordosten weht, sieht es sogar so aus, als ob das Wasser rückwärts läuft. Wenn der Regen an diesen Tagen an die Scheiben tropft, das Kaminfeuer prasselt und die Kinder im Stremmezimmer auf den Hängematten schaukeln, scheint die Zeit stillzustehen. Man könnte jetzt Kaminholz schlagen oder Kartoffeln schälen für das Abendbrot. Aber eigentlich ist doch Urlaub. Man darf die Seele baumeln lassen. Auf der Brücke über die Stremme kann man die Havel sehen und abends, wenn die Wolken aufreissen, den Sonnenuntergang.Urlaub.

Das war 2017 und das wird 2018

WinterstremmeWir haben 2017 viele schöne Tage in Milow verbracht. Wir haben einander getroffen und viele Gäste, alte und neue Bekannte. Das war ein schönes Jahr. Wir bedanken uns bei unseren Gästen. Und wir danken denen, die uns geholfen haben, allen voran unserer fleißigen Mutter für die so tatkräftige Unterstützung.

Neue Wasserpumpe

Im Frühjahr haben wir das Wohnzimmer und das Fischerzimmer gemalert. Im Stremmezimmer haben wir ein Doppelbett aufgestellt, das Sofa dient jetzt nur noch im Notfall zum Schlafen. Auch haben wir das Schlafzimmer im Erdgeschoss mit neuen Matratzen ausgestattet.

Von diesem Fischerzimmer aus haben unsere Gäste nun ein kleines Holzhäuschen im Blick. Es steht auf dem Steg und ist der Schutz für die neue Wasserpumpe. Nun ist die  Wasserversorgung des Gartens auch im heißen Sommer sichergestellt. Dank an unseren Sohn und Neffen Aron, der uns gezeigt hat, wie geschickt manch 15jähriger Holz bearbeiten kann.

Wenig Schäden durch Herbststürme

Im Herbst wurde es stürmisch, der Regen fiel in großen Mengen – nun musste endlich das Schuppendach erneuert werden, damit der Schuppen nicht nur noch voller Eimer steht. In einem Arbeitseinsatz wurden die alten Asbestplatten fachgerecht abgenommen und vorschriftsmäßig als Sondermüll entsorgt. Das neue Dach hält prima und ist aus Holz. Während die Weiden hinter unserem Grundstück dem Sturm nicht alle gewachsen waren, konnten wir schnell Entwarnung geben. Alles sicher in Milow – auch bei Sturm!

Viele Pläne 2018

2018 wollen wir unser Haus und unser Grundstück weiter so top in Schuss halten wie bisher. Daher werden wir die Küche streichen und auch das zweite Schuppendach neu decken. Dann brauchen die Gartenmöbel wieder neue Farbe. Gemeinsam als Erbengemeinschaft mit unseren Kindern und Partnern packen wir das an und freuen uns, unseren Gästen weiterhin ein wundervolles Ferienobjekt anbieten zu können.

Jetzt online: Neue Fotos vom Ferienhaus Milow

Jetzt ist es geschafft. Die neuen Bilder aus dem Inneren des Hauses sind online. Schauen Sie hier herein, um einmal digital durch die Zimmer des Ferienhauses zu gehen.

Viel Vergnügen wünscht:

Stefan Leisner

Geschichte des Milower Ferienhauses

Das Haus an der Stremme hat eine interessante Geschichte. Es war das Haus des Fischers Boltze, hier war um 1900 die Fährstelle nach Bützer als die Milower Stremmebrücke noch nicht errichtet war.

Der Fischer Erich Boltze, Großvater unseres Vaters, hatte schon von seinem Vater die Fischereirechte auf der Stremme und (auch) auf der Havel übernommen und lebte mit seiner Familie vom Fischfang, vor allem Welse und Aale brachten gutes Geld. Die Familie lebte in der Stremmestr. 1, damals noch ohne den Anbau (jetzt: Wohnzimmer). 1975 starb der Fischer, die Fischerei war schon in den fünfziger Jahren enteignet worden. Unser Vater Peter Leisner übernahm das Fischerhaus von einem Sohn des Fischers Boltze und sanierte es 2007 in Gänze. Unser Vater war passionierter Angler, neben Friedfischen bevorzugt auf Zander, Aal und Hecht, die sich bis heute in der Stremme tummeln.

 

Weitere historische Informationen

  • Fischer Richard Boltze (Historisches Milower Gewerbe – Teil 1, In: Milower Ortsteil Report, Heft 24, Februar 2012, S.3)
  • Die Milower Stremmebrücke im Wandel der Zeitel (Milower Ortsteil Report, Heft 24, Februar 2012, S.4)
  • Theodor Fontane: Havelland. (Pestalozzi-Verein der Provinz Brandenburg (Hrsg.): Die Provinz Brandenburg in Wort und Bild. Berlin 1900, S. 22)
  • Volkssagen aus der Umgebung Rathenows: „Die spukende Sau von Milow“ (Pestalozzi-Verein der Provinz Brandenburg (Hrsg.): Die Provinz Brandenburg in Wort und Bild. Berlin 1900, S. 189)

Die 15 schönsten Milower Sonnenuntergänge

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Der Kirschbaum vor dem Ferienhaus Milow ist längst leer, im Vorgarten können die letzten Brombeeren gepflückt werden. Nun wandert der Grill langsam aber sicher wieder in den Schuppen und die langen Abende in sommerlicher Bekleidung auf der Terrasse mit prächtigem Blicke auf den Sonnenuntergang werden schwinden zu Gunsten gemütlicher Stunden am Kamin. Weil es so schön war: die schönsten 15 Sonnenuntergänge! Wenn sie auch einen schönen Sonnenuntergang eingefangen haben, schicken Sie ihn uns!

Herzliche Grüße
Stefan Leisner

Aktualisierte Informationen, Hilfen und Tipps

Druckfrisch und für unsere Gäste ab sofort bereit – ob online oder im Haus – die aktualisierten Informationen, Hilfen und Tipps rund um das Milowhaus.

Wie nutze ich Sauna und Kamin? Wo kann ich ein Kanu oder Kajak mieten? Wo ist die nächste Apotheke und der örtliche Bäcker? Antworten darauf und vieles mehr finden sie hier: Ferienhaus-Milow-Informationen-Hilfe-und-Tipps.

Holzmöbel aufgearbeitet

Während der Verleimungen...

Während der Verleimungen…

Im Januar habe ich mich daran gemacht, den Küchentisch sowie die Küchenstühle aufzuarbeiten. Mein Vater hatte sie einst aus einer massiver Eiche fertigen lassen, die auf dem Grundstück stand. Über 20 Jahre hatte der Lack gehalten.
In den letzten Jahren begannen jedoch vor allem die Stühle zu wackeln und auf der Tischplatte tauchten lackfreie Stellen auf, die Schmutz und Wasser aufnahmen. Da die Feuchtigkeit das Holz weiter beschädigen würde, entschieden wir uns für eine Aufarbeitung der alten Möbel.

Ferienhaus Milow Küchengeräte fertig

Küchenbretter und -löffel nun in neuem Glanz.

Zuerst habe ich alles auseinandergebaut, dann den Lack abgeschliffen. Zum Glück schien die Sonne und ich konnte draußen die Schleifarbeiten fortsetzen. Ganz am Ende kam Hartwachsöl zur Anwendung. Die Küchengeräte und -bretter aus Holz habe ich bei der Gelegenheit auch geschliffen und mit Olivenöl geölt.

Besondere Arbeit machten mir die Stühle. Sowohl Stuhlbeine als auch Stuhlblätter brauchten neue Keile. Jeder Stuhl war an ein bis mehreren Stellen angerissen oder bereits gespalten, sodass ich neu verleimen und schrauben musste.

Desaster...

Desaster…

Und als Höhepunkt – fiel zu Feierabend die Tischplatte danieder und zerbrach in zwei Teile. Na wunderbar. Was ich daraus gelernt habe: Alle Bauteile stets umfallsicher lagern. Also noch einmal Leimen, Schleifen, Ölen. Und dann schleunigst die Sauna an und entspannen.

Jetzt sind Tisch und Stühle fertig. Anfang März kommt noch die Bank.

Auf dass die Möbel weitere 20 Jahre halten!

Viel Spaß in Milow wünscht
Stefan Leisner

 

Tisch und Stühle - fertig!

Tisch und Stühle – fertig!

Unser Herbsteinsatz im Ferienhaus Milow und: Eine neue Spülmaschine!

Im Herbst 2015 gab es einiges zu tun im Ferienhaus. Wir haben die Fahrräder repariert, neue Fahrradschlösser besorgt, die Schuppen entrümpelt (was sich da immer ansammelt!) und den Garten winterfest gemacht. Das Boot lassen wir noch ein bisschen draußen liegen. Wenn man sich warm anzieht und die Sonne scheint, kann man auch im Dezember noch Boot fahren.

Und: Wir haben einen neuen Mitbewohner im Ferienhaus Milow. Eine Spülmaschine. Größer, leiser, sparsamer. Zuletzt hat die kleine, alte Spülmaschine immer wieder Probleme gemacht, sodass wir nun ganz Abschied von ihr nahmen.

Gibt es bei der neuen Maschine etwas zu beachten? Nein. Die Maschine ist selbsterklärend und intuitiv zu nutzen. Wenn Sie dennoch Fragen haben, schauen Sie einfach in unsere Milow-Anleitung vor Ort. Dort haben wir die Kurzanleitung hinterlegt.

Herbstlicht auf dem Haus

Herbstlicht auf dem Haus

Herbstimpressionen aus dem Milower Land

Im Herbst befällt das Milower Land eine ganz besondere Stimmung. Gelbes und rotes Laub allüberall, das sich Blatt für Blatt von den Bäumen löst und sanft zur Erde fällt. Vor dem Ferienhaus Milow steht ein schöner Kirschbaum, dessen gelben Blätter zu strahlen scheinen. Und zur Rechten eine riesige Birke mit abertausenden Blätterchen, die ihren Weg in die Stremme finden.

Aus den großen Fenstern des Fischerzimmers kann mensch das Herbstschauspiel beobachten. Die Schwäne ziehen vorbei und dann ist auch der Himmel voller Wildgänse. Auf der Wasseroberfläche zeigen sich kreisförmig ausbreitende Wellen von Fischen, die auf der Jagd sind – vielleicht ein Zander oder ein Hecht. Öffnet mensch das Fenster, ist dies alles auch zu hören.

Herzlich Willkommen im Herbst in Milow!

Das Ferienhaus Milow

Das Ferienhaus Milow

Der Kirschbaum in herrlichem Gelb.

Der Kirschbaum in herrlichem Gelb.

Angeln in der Stremme .

Angeln in der Stremme

Page 1 of 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén