Ferienhaus Milow

Urlaub im Westhavelland

Schlagwort: Ausflugstipp

Die Buga im Blick: Mit dem Boot nach Premnitz

Die Stadt Premnitz ist eine herbe Schönheit. Seit sich ab 1915 Chemiefabriken ansiedelten, wuchs das einstige Haveldörfchen zu einem wichtigen Industriestandort im Nordwesten Brandenburgs heran, Sehenswürdigkeiten sind mehr Industriedenkmale und Gedenksteine als Burgen oder Parkanlagen. Doch jetzt gibt es einen guten Grund mehr, Premnitz als Tourist zu besuchen: 2015 ist Premnitz zusammen mit Brandenburg an der Havel, Rathenow, der Hansestadt Havelberg und dem Ortsteil Stölln im Amt Rhinow Gastgeber der Buga, der Bundesgartenschau.

Sonne auf der Stremme

Stremme mit Boot

Schon jetzt werden Radwege gebaut, Grünflächen eingerichtet und Websites (http://www.buga-2015-havelregion.de/) aufgesetzt. Die Buga findet vom 18. April 2015 bis zum 11. Oktober 2015 statt. In Premnitz wird direkt an der Havel die Uferpromenade gestaltet, von unserem Ferienhaus Milow aus kommen Sie im Auto in zehn Minuten dorthin, mit dem Boot benötigen Sie wegen der Strömung der Havel hin eine Stunde, zurück zwanzig Minuten. Und die Bootstour ist natürlich die schönere! Auch für die anderen Standorte der Buga 2015 bietet sich unser Ferienhaus Milow als Ihre Zentrale an, denn Milow liegt inmitten der fünf Standorte. Wir freuen uns schon!

Tages-Fahrradttour nach Brandenburg an der Havel

  • Start: unser Haus an der Stremme
  • Ziel: Brandenburg an der Havel
  • Länge: Ca. 40 km

Der Havelradweg führt direkt durch Milow. Von hier aus südwärts gelangt man über Pritzerbe, Plaue nach Brandenburg an der Havel . Zurück gelangt man mit der Bahn vom Hauptbahnhof bis Premnitz – Nord, von dort sind es noch 2 km zurück bis nach Milow.

Tages-Fahrradtour ins mittelalterliche Tangermünde

  • Start: unser Haus an der Stremme
  • Ziel: Tangermünde an der Elbe
  • Länge: Ca. 55 km

Von Milow geht es über die Dörfer, z.B. über Bützer, Zollchow, Sydow und Wulkow, bis zum Storchendorf Jerichow. Dort steht ein spätromanisches Prämonstratenserkloster, das man auch besichtigen kann. Der Klosterkiosk ist im schönen Klostergarten versteckt und bietet eine einfache Speisekarte.

Von Jerichow weiter führt der linkselbische Elberadweg durch die Elbniederungen mit zahlreichen Störchen. Jerichow macht seinem Namen alle Ehre. Bald sieht man die Silhouette von Tangermünde mit der markanten Stephanskirche, die im Westen über der Elbe thront. Über die B188 quert man die Elbe und fährt links durchs Industriegebiet Richtung Zentrum.

 

Blick auf die St. Stephanskirche

Hier gibt es einiges zu besichtigen, die nette Fachwerkhäuser-Altstadt, die Burganlage oder eben die St. Stephanskirche.

Von Tangermünde sind noch ca. 10 km bis Stendal zu radeln. Auch hier lohnt sich eine kleine Runde durch die Altstadt mit zahlreichen Kirchen.

Von Stendal geht es zurück bis Rathenow, alle zwei Stunden fährt eine Regionalbahn, Fahrradmitnahme kostenlos. Von Rathenow sind es noch 10 km zurück bis Milow.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén