Ferienhaus Milow

Urlaub im Westhavelland

Autor: Robert Leisner

Urlaub an der Havel

Die Havel durchläuft auf ihrer Länge von 334 km Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt. Unser Ferienhaus liegt am Unterlauf der Havel am Nebenflüsschen Stremme, etwa auf halbem Wege zwischen Berlin und der Mündung der Havel in die Elbe.

Wie die Havel auch fließt die Stremme in Milow gemächlich dahin und lässt sich für die letzten hundert Meter von unserem Haus bis zur Mündung in den großen Fluß Zeit. Die Hektik der Städte, Berlin, Potsdam, Brandenburg, die Betriebsamkeit, die Unrast sind hier fern. An manchen Tagen, wenn der Wind aus Nordosten weht, sieht es sogar so aus, als ob das Wasser rückwärts läuft. Wenn der Regen an diesen Tagen an die Scheiben tropft, das Kaminfeuer prasselt und die Kinder im Stremmezimmer auf den Hängematten schaukeln, scheint die Zeit stillzustehen. Man könnte jetzt Kaminholz schlagen oder Kartoffeln schälen für das Abendbrot. Aber eigentlich ist doch Urlaub. Man darf die Seele baumeln lassen. Auf der Brücke über die Stremme kann man die Havel sehen und abends, wenn die Wolken aufreissen, den Sonnenuntergang.Urlaub.

Das war 2017 und das wird 2018

WinterstremmeWir haben 2017 viele schöne Tage in Milow verbracht. Wir haben einander getroffen und viele Gäste, alte und neue Bekannte. Das war ein schönes Jahr. Wir bedanken uns bei unseren Gästen. Und wir danken denen, die uns geholfen haben, allen voran unserer fleißigen Mutter für die so tatkräftige Unterstützung.

Neue Wasserpumpe

Im Frühjahr haben wir das Wohnzimmer und das Fischerzimmer gemalert. Im Stremmezimmer haben wir ein Doppelbett aufgestellt, das Sofa dient jetzt nur noch im Notfall zum Schlafen. Auch haben wir das Schlafzimmer im Erdgeschoss mit neuen Matratzen ausgestattet.

Von diesem Fischerzimmer aus haben unsere Gäste nun ein kleines Holzhäuschen im Blick. Es steht auf dem Steg und ist der Schutz für die neue Wasserpumpe. Nun ist die  Wasserversorgung des Gartens auch im heißen Sommer sichergestellt. Dank an unseren Sohn und Neffen Aron, der uns gezeigt hat, wie geschickt manch 15jähriger Holz bearbeiten kann.

Wenig Schäden durch Herbststürme

Im Herbst wurde es stürmisch, der Regen fiel in großen Mengen – nun musste endlich das Schuppendach erneuert werden, damit der Schuppen nicht nur noch voller Eimer steht. In einem Arbeitseinsatz wurden die alten Asbestplatten fachgerecht abgenommen und vorschriftsmäßig als Sondermüll entsorgt. Das neue Dach hält prima und ist aus Holz. Während die Weiden hinter unserem Grundstück dem Sturm nicht alle gewachsen waren, konnten wir schnell Entwarnung geben. Alles sicher in Milow – auch bei Sturm!

Viele Pläne 2018

2018 wollen wir unser Haus und unser Grundstück weiter so top in Schuss halten wie bisher. Daher werden wir die Küche streichen und auch das zweite Schuppendach neu decken. Dann brauchen die Gartenmöbel wieder neue Farbe. Gemeinsam als Erbengemeinschaft mit unseren Kindern und Partnern packen wir das an und freuen uns, unseren Gästen weiterhin ein wundervolles Ferienobjekt anbieten zu können.

Rückblick auf das Jahr 2014

Das erste richtige Vermietungsjahr liegt hinter uns und dem Ferienhaus Milow. Ganz am Anfang: Unsere Gäste waren wunderbar! Von den meisten wünschen wir uns, dass sie jedes Jahr wieder kommen und unsere anfängliche Sorge, wen wir da in unser schönes Haus lassen, ist nicht mehr da. Vielen Dank, liebe Gäste.
Was ist in diesem Jahr passiert? Größere Reparaturen waren nicht erforderlich. Die Satellitenschüssel wurde versetzt, um den Empfang zu verbessern, die Weiden waren in den Weg gewachsen. Die Türen wurden von außen lackiert. Das Boot wurde repariert. Die Abläufe haben sich richtig eingespielt, vielen Dank an alle Beteiligten, besonders unsere Nachbarn, die auch ein Auge auf das Haus haben, wenn wir nicht da sind.
Wir mussten tatsächlich einige Buchungswünsche absagen, früh buchen oder mit flexiblem Terminkalender anfragen hilft, doch Sommerferien sind halt nur einmal. Im Frühsommer gab es aber auch prima Wetter und im Herbst war das Haus auch ausgebucht. Geheimtipp Nebensaison quasi.

sommer (8)

Was lief nicht so gut? Die Spülmaschine und der Kamin. Beide funktionieren ein bisschen anders, als man auf den ersten Blick denkt. Wie haben ein paar Anleitungen im Haus liegen, hier Artikel geschrieben und weisen bei der Einführung drauf hin. Trotzdem gab es Nachfragen und Fehlbedienungen. Alles mit Warn- und Hinweiszetteln zu bekleben ist keine Lösung, umfängliche Schulungen im Urlaub auch nicht. Mal sehen, was uns einfällt.

Zum Schluss. Kennen Sie Ingress? Das Ferienhaus Milow und überhaupt Milow ist 2013 richtig auf der Ingress-Landkarte aufgetaucht. Der Pflasterfisch ist ein Portal geworden und wenn Sie das nicht verstehen: Die Welt ist nicht so, wie sie scheint. Ein gesundes Jahr 2015!

Die Buga im Blick: Mit dem Boot nach Premnitz

Die Stadt Premnitz ist eine herbe Schönheit. Seit sich ab 1915 Chemiefabriken ansiedelten, wuchs das einstige Haveldörfchen zu einem wichtigen Industriestandort im Nordwesten Brandenburgs heran, Sehenswürdigkeiten sind mehr Industriedenkmale und Gedenksteine als Burgen oder Parkanlagen. Doch jetzt gibt es einen guten Grund mehr, Premnitz als Tourist zu besuchen: 2015 ist Premnitz zusammen mit Brandenburg an der Havel, Rathenow, der Hansestadt Havelberg und dem Ortsteil Stölln im Amt Rhinow Gastgeber der Buga, der Bundesgartenschau.

Sonne auf der Stremme

Stremme mit Boot

Schon jetzt werden Radwege gebaut, Grünflächen eingerichtet und Websites (http://www.buga-2015-havelregion.de/) aufgesetzt. Die Buga findet vom 18. April 2015 bis zum 11. Oktober 2015 statt. In Premnitz wird direkt an der Havel die Uferpromenade gestaltet, von unserem Ferienhaus Milow aus kommen Sie im Auto in zehn Minuten dorthin, mit dem Boot benötigen Sie wegen der Strömung der Havel hin eine Stunde, zurück zwanzig Minuten. Und die Bootstour ist natürlich die schönere! Auch für die anderen Standorte der Buga 2015 bietet sich unser Ferienhaus Milow als Ihre Zentrale an, denn Milow liegt inmitten der fünf Standorte. Wir freuen uns schon!

Feuer im Kamin

Der Kamin

Kamin im Wohnzimmer

Das Ferienhaus Milow hat zwei Kamine. Wenn man sie richtig befeuert, hat man nicht nur einen schönen Blickfang, sondern kann das ganze Haus erwärmen – bis auf das Fischerzimmer, das als Schlafzimmer schön kühl bleibt. Versuchen Sie es doch einmal!

Dabei sind drei kleine Kniffe zu beachten:

1. Kein Papier! Papier und Pappe gehören nicht in den Kamin, sondern kostenlos in die Papiertonne. Sie verbrennen nicht richtig, es bleiben kleine verrußte Fetzen, die im Garten landen oder die Scheiben verrußen, Sie sehen das Feuer nicht mehr.

2. Kein feuchtes Holz! Besonders der Kamin in der Küche ist sehr empfindlich auf Feuchtigkeit, für ihn sollte man nur im Haus gelagertes Holz verwenden. Ansonsten gibt es ausreichend trockenes Holz im Unterstand im Garten. Feuchtigkeit führt zu Rauch und Ruß, beides will man nicht haben.

3. Sie brauchen kleine Holzstücke und Späne: Im Schuppen liegt ein Beil bereit, mit dem Sie aus größeren Stücken kleine Stücke und Späne schlagen können. Das geht so: Immer mit dem Wuchs des Holzes, nicht gegen den Wuchs schlagen, also längs statt quer. Stellen Sie das Holzstück auf einen runden Holzblock und schlagen Sie einhändig zu, die andere Hand weit weg. Achten Sie auf einen Treffer und auf Ihre Beine, nicht zu viel Schwung! Wenn das Beil im Holz steckt, heben Sie das Beil und damit das eingeklemmte Holzstück an und schlagen beide zusammen auf den Block, bis das Holzstück durch ist. Zurück zum Kamin: Wenig Anzünder und kleine Holzspäne in die Mitte, nach außen größere Stücke stapeln und dann anzünden. Ein kleines Luftloch sollte bleiben, die Kaminklappe muss aber sofort geschlossen werden. Dann warten und das Feuer wird sich entwickeln.

Es gibt am Wohnzimmerkamin zwei Klappen. Oben kann man eine Klappe aufschieben und Wärme direkt ins Wohnzimmer leiten, wir machen das nur selten, weil immer etwas Rauchgeruch mitkommt und es auch so warm genug wird. Eine zweite Klappe ist unten links am Kamin, hier kann man den Luftzugang regeln. Je mehr Luft man hineinlässt, desto größer wird das Feuer und desto schneller brennt es herunter.

Viel Spaß mit dem Kamin!

Das Westhavelland – Wo Deutschland ganz dunkel ist

Nein, jetzt kommen keine dummen Witze über Dunkeldeutschland. Denn es stimmt wirklich: Kaum in einem Landstrich in Deutschland wird es nachts noch so dunkel, wie im Westhavelland. Das merkt selbst der Laie: Wenn sich die Nacht über das Ferienhaus Milow senkt, tauchen Sterne am Himmel auf, die man in Potsdam, Berlin oder Düsseldorf praktisch nie zu Gesicht bekommt. Aber im Westhavelland ist es noch dunkler. Die Dark Sky Assoziation (Gesellschaft zum Schutz des natürlichen Nachthimmels) prüft sogar, ob das Westhavelland sich mit dem Titel “Sternenpark” schmücken darf. Die Kommunen der Region haben einen solchen Antrag gestellt. Der Blick in den Nachthimmel, ob mit oder ohne Fernrohr, ob als Laie oder als Experte, ist im Westhavelland ein ganz besonderer. Probieren Sie es aus! Ein Teleskop Marke  “Bresser” steht bei uns im Haus.

Tages-Fahrradttour nach Brandenburg an der Havel

  • Start: unser Haus an der Stremme
  • Ziel: Brandenburg an der Havel
  • Länge: Ca. 40 km

Der Havelradweg führt direkt durch Milow. Von hier aus südwärts gelangt man über Pritzerbe, Plaue nach Brandenburg an der Havel . Zurück gelangt man mit der Bahn vom Hauptbahnhof bis Premnitz – Nord, von dort sind es noch 2 km zurück bis nach Milow.

Tages-Fahrradtour ins mittelalterliche Tangermünde

  • Start: unser Haus an der Stremme
  • Ziel: Tangermünde an der Elbe
  • Länge: Ca. 55 km

Von Milow geht es über die Dörfer, z.B. über Bützer, Zollchow, Sydow und Wulkow, bis zum Storchendorf Jerichow. Dort steht ein spätromanisches Prämonstratenserkloster, das man auch besichtigen kann. Der Klosterkiosk ist im schönen Klostergarten versteckt und bietet eine einfache Speisekarte.

Von Jerichow weiter führt der linkselbische Elberadweg durch die Elbniederungen mit zahlreichen Störchen. Jerichow macht seinem Namen alle Ehre. Bald sieht man die Silhouette von Tangermünde mit der markanten Stephanskirche, die im Westen über der Elbe thront. Über die B188 quert man die Elbe und fährt links durchs Industriegebiet Richtung Zentrum.

 

Blick auf die St. Stephanskirche

Hier gibt es einiges zu besichtigen, die nette Fachwerkhäuser-Altstadt, die Burganlage oder eben die St. Stephanskirche.

Von Tangermünde sind noch ca. 10 km bis Stendal zu radeln. Auch hier lohnt sich eine kleine Runde durch die Altstadt mit zahlreichen Kirchen.

Von Stendal geht es zurück bis Rathenow, alle zwei Stunden fährt eine Regionalbahn, Fahrradmitnahme kostenlos. Von Rathenow sind es noch 10 km zurück bis Milow.

Hinweise zur Tauwurm-Jagd

Auf der Stremme, im Erdeloch oder auf der Havel kann man wunderbar angeln, klar. Tipps und Tricks habe ich aber keine. Oder doch – einen habe ich:

Die Jagd auf den Tauwurm

Die Jagd auf den Tauwurm ist auch nach Einbruch der Dunkelheit gestattet und nur dann erfolgversprechend. Der Tauwurm ist ein guter Köder: Für kleine Fische mag der gemeine Kompostwurm noch ausreichen, die dicken Fische ziehen den deutlich größeren Tauwurm vor. Dieser ist jedoch weder einfach so auf dem Komposthaufen zu finden, noch lässt er sich einfach so schnappen. Zur waidgerechten Tauwurmjagd geht man in Milow nach Fischertradition wie folgt vor:

Vorbereitung

Nachdem man sich zum Abendbrot gut gestärkt hat, wartet man die Dämmerung und die komplette Dunkelheit ab. Während der Wartezeit ist die Sauna zu empfehlen, allzu viele alkoholische Getränke sollte man jedoch nicht  zu sich nehmen, da die Wurmjagd ein schnelles Auge und geschickte Finger erfordert. Stattdessen ist die Ausrüstung vorzubereiten: Wir benötigen

  • ein kleines Eimerchen mit Deckel, diese 0,5-Liter-Joghurtbecher sind praktisch, 
  • leichte Schuhe, bei Regen sind auch Gummistiefel mit Gummisohle möglich, und unser wichtigstes Utensil:
  • eine kleine Taschenlampe, möglichst mit kleinem Lichtstrahl und schwachem Licht. Der Fischer Boltze verwendete Karbidlampen, die heutzutage kaum jemand zur Hand hat. Warum die Lampe nicht so stark leuchten darf, dazu kommen wir später.

Die Vorbereitung ist abgeschlossen.

Pirsch

Mitsamt der Ausrüstung schleichen wir uns in den Garten. Die Jagd zu Mehreren ist möglich, es darf aber nicht laut gelacht und vor allem nicht getrampelt werden. Die Jäger sollten also noch im Haus instruiert und über den Ernst und die Herausforderung der Jagd informiert werden. Der Tauwurm ist nicht zu unterschätzen!

Ich weiß nicht, ob der Tauwurm Ohren hat, Krach schreckt ihn aber auf jeden Fall ab. Es ist eine gute Idee, durch die Gartentür zu schleichen, weil die Lampe zum Garten hin nicht automatisch angeht. Wenn man vorm Haus suchen will, sollte man den Bewegungsmelder vorher ausschalten (Lichtschalter neben der Eingangstür). Am Abend und in der Nacht, vor allem in feuchten Nächten, nach dem Regen oder während des Regens, kommen die Würmer aus der Erde und liegen dann herum. Ich weiß nicht, was die da machen. Vielleicht sind die Gänge voller Wasser? Jedenfalls leuchtet man mit ruhigen Bewegungen den Rasen und die Sandstellen im Garten und am Flußufer ab, um die Würmer liegen zu sehen. Der Tauwurm meidet Licht und zieht sich ins Erdreich zurück, wenn er geblendet es zu hell wird. Ich weiß nicht, ob der Tauwurm Augen hat, er bemerkt jedenfalls das Licht und verschwindet.

Zugriff

In dem Moment, wo der Tauwurm sich, durch das Licht gestört, bewegt, muß der Zugriff erfolgen. Da das Tier durchaus Längen von über 15 Zentimeter erreicht, braucht es zum Verschwinden einen kleinen Moment. Blitzschnell muß man den Wurm schnappen, sonst ist er im Erdreich verschwunden. Dabei muß man ihn fest zwischen den Fingern packen, sonst glitscht er davon. Könner haben den Wurm, bevor er sich bewegt, rutschfest gegriffen, Leute mit weniger Geschick verwickeln sich in ein unwürdiges Gezerre um den Wurm. Dabei ist der Wurm nicht roh zu reißen, sondern vorsichtig, aber entschlossen zu packen und Stück für Stück aus dem Boden zu ziehen. Die gefangenen Tauwürmer kommen erstmal in den Joghurtbecher. Normalerweise merkt man spätestens nach 10 Minuten, ob Würmer unterwegs sind. Ist es zu trocken, findet man keine. Hat man eine Handvoll Tauwürmer zusammen, kann man jedes Anglerherz höher schlagen lassen. Wurm heil!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén